Arabesque

dance academy

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur at vero adipiscing elit, sed do eiusmod.

Wild und Wunderbar

5 bekannte Mythen über das Tanzen   

Natürlich kommen Vorurteile nicht von irgendwoher und auch in jedem Witz steckt ein Fünkchen Wahrheit…. oder?  

Wir gehen ein paar Tanz-Mythen auf den Grund… 

Mythos Nr.1: Tanzen Frauen besser als Männer? 

Natürlich. Genauso wie Frauen dafür schlechter einparken. 😉 Scherz beiseite. Mir ist jedoch auf-gefallen, dass Frauen offener sind und weniger Scheu haben sich zu bewegen. Sie sind es vermutlich einfach gewohnt. Männer hingegen sind mehr die Bar-Typen, die gerne an der Bar stehen und plötzlich mit ungewohnten Bewegungen konfrontiert werden, wie z.B. die Hüfte bewegen zu müssen. Mit der Zeit, wenn sich die Männer reinfinden, sind dafür oft ehrgeiziger und wollen noch tiefer in den Tanz einsteigen. Apropos. Wusstest du, dass wir speziell für die Ladys besondere Tanzreisen anbieten? Im September geht es mit wild & wunderbar nach Sevilla unter dem Motto „Lady Latin Style“.

Mythos Nr 2: Sind alle Tänzer schwul?  

Das Tanzen an sich ist vielmehr eine wunderbare Möglichkeit, seine Männlichkeit kennenzulernen. Ist das „Führen“ nicht gerade etwas, dass wir als besonders männlich bezeichnen würden? Beim Tanzen lernt der Mann genau das – und darüber hinaus, wie er sich auf sein weibliches Gegenüber einstellen kann. Der führende Part ist besonders männlich und attraktiv. 

Mythos Nr. 3: Wenn der Mann nicht schwul ist, will er nur Frauen daten. 

Vor allem beim Salsa, sollen Männer doch nur hingehen, um eine Frau kennenzulernen – Vielleicht sogar nur für eine Nacht. Ist das wahr? Ich habe ganz andere Erfahrungen gemacht. Für viele Männer ist das Tanzen eine Leidenschaft, ein Hobby das einfach Spaß macht. Natürlich darf sich über eine Tanzveranstaltung auch mal hier und da ein näherer Kontakt ergeben. Das wäre auch schlimm, wenn nicht. 😉 Und es ist nicht auszuschließen, dass die Tanz-Community an sich auch etwas sehr Reizvolles ist. Du hast immer die Möglichkeit interessante Menschen kennenzulernen und mit ihnen eine tolle Zeit zu verbringen.

Mythos Nr. 4: Sind Standard- und Latein-Tänze nur etwas für Langweiler? 

Und vielleicht sogar nur was für „die Alten“. 😉 Nein, Standard und Latein-Tänze sind sogar aufregend. Du musst auf deine Körperhaltung achten, auf deinen Tanzpartner, auf deine Füße, auf elegante Bewegungen. Die Kunst ist es, den Tanz elegant und stilvoll aussehen zu lassen. Wer Standard und Latein für langweilig hält, hat vielleicht noch nie die Vielfalt dieser wundervollen Tänze „er-lebt“.

Mythos Nr. 5: ich muss viele Tanzschritte kennen, um ein guter Tänzer zu sein. 

Einige Neulinge gehen davon aus, dass sie möglichst viele Schritte kennen müssen, um ein guter Tänzer zu sein. Das ist nicht wahr. Ein guter Tänzer hat in erster Linie Spaß an der Bewegung. Wenn er dann ein paar Schritte beherrscht, ist das nicht verkehrt. Jedoch macht die Masse nicht die Klasse. Wenn du ein guter Tänzer werden möchtest, dann konzentriere dich auf den Tanz, der in die das Feuer entfacht – und lerne die charakteristische Ausführung und Tanztechnik. Der Rest ist letztendlich reine Übungssache und das bedeutet: einfach nicht aufhören zu tanzen.

Ich hoffe diese Zeilen konnten dich inspirieren. Lerne tanzen oder verbessere Deinen Tanzstil ohne  Hintergedanken und Vorurteile.

Wäre nicht eine Tanzreise ganz wundervoll dafür?

Lass es dir gut gehen – bleib wild und wunderbar!      

Schreib ein Kommentar